Geschichte

Sommer 2005

Entstehung der Idee „PsyFaKo“

In Landau in der Pfalz treffen sich erstmal Vertreter verschiedener Fachschaften, um sich zu vernetzen und gemeinsam politisch zu arbeiten.

Sommer 2007

Erste Schritte der Professionalisierung

In Konstanz werden erste organisatorische Ämter geschaffen und erstmalig die Konferenzveranstaltung dokumentiert.

Sommer 2011

Die PsyFaKo wird ein Verein

Gründung des Vereins „PsyFaKo e.V.“ zur Verbesserung der Organisation und für eine bessere rechtliche Vertretung als Studierendenlobby.

Sommer 2012

100+ Teilnehmende

In Bamberg nehmen erstmalig über 100 Personen an einer Konferenzveranstaltung teil.

Frühling 2014

Einführung des „Open Space“-Konzepts

Mit der Umstellung auf Open Space erhält das Konferenzprogramm mehr Flexibilität. Das Programm kann somit während der laufenden Konferenzveranstaltung geformt werde und steht nicht ausschließlich im Vorhinein fest.

Winter 2015

200+ Teilnehmende

In Hamburg nehmen erstmalig über 200 Personen an einer Konferenzveranstaltung teil.

Sommer 2016

Erste PsychOlympia

Die Sportveranstaltung PsychOlympia findet zum ersten Mal statt. 132 Teilnehmende messen sich über 2 Tage in verschieden Disziplinen.

2019

Bundestagsanhörung zum PsychThG

Die vom Verein organisierte Bundestagspetition zur Reform des Psychotherapeutengesetzes sammelt über 80.000 Unterschriften.

Vertreterinnen des Vereins setzen sich bei der Bundestagsanhörung für bessere Bedingungen im Studium und der Ausbildung zum/ zur Psychotherapeut*in ein.

Ehrenmitglieder

Einzelne Mitglieder des Vereins haben durch ihr besonders umfangreiches sowie langjähriges Engagement in verschiedenen Bereichen einen großen Beitrag zur Entwicklung des Vereins geleistet.